Zum Hauptinhalt springen
Zum Dashboard
Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Nehmen Sie an einem kurzen Quiz teil, um personalisierte Empfehlungen zu erhalten.
Lektion 1 von 6
Bezahlvorgang optimieren
Abo-Einnahmen steigern
Abomodelle einführen
Ihr Abo bewerben (5:59)
Den Umsatz durch Leser schätzen (7:44)
Mit Google Ad Manager die Werbeeinnahmen steigern
Kurs
0% abgeschlossen
5 Minuten abzuschließen

Bezahlvorgang optimieren

checkout bag

Umsätze von potenziellen Abonnenten zurückgewinnen

checkout bag

Was bedeutet ein Abbruch des Bezahlvorgangs?

spt-shopping-cart

Bei einem Abbruch des Bezahlvorgangs oder einem Ausstieg aus dem Bezahlvorgang startet ein potenzieller Abonnent oder Spender den Bezahlvorgang für ein Abo oder eine Spende, schließt die Transaktion aber nicht ab.

Die Ausstiegsrate liegt branchenübergreifend im Durchschnitt bei 70 % (2023). Anders ausgedrückt: Sieben von zehn potenziellen Abonnenten brechen den Bezahlvorgang ab.

Warum brechen Nutzer den Bezahlvorgang für Abos oder Spenden ab?

Zu den Gründen zählen unter anderem lange Bezahlvorgänge, niedrige Websitegeschwindigkeiten, unerwartete Kosten und fehlende Sicherheit.

Bei Smartphone-Nutzern ist dabei die Abbruchrate im Falle eines Auftretens von Komplikationen häufiger.

💡 Best Practices, um den Abbruch des Bezahlvorgangs zu vermeiden

  • Vermitteln Sie Ihren Nutzern ein Gefühl von Sicherheit.
  • Reduzieren Sie die erforderlichen Schritte.
  • Zeigen Sie den Nutzern ihren Fortschritt.
spt-shopping-cart

Wie kann ich die Ausstiegsrate im Blick behalten?

shopping-bag-2

Mit folgender Formel können Sie die Ausstiegsrate in Bezug auf Bezahlvorgänge bei Ihrer Nachrichtenorganisation berechnen:

Ausstiegsrate = nicht abgeschlossene Transaktionen ÷ erstellte Einkaufswagen

Wenn beispielsweise 100 Nutzer mit dem Bezahlvorgang für ein Abo oder eine Spende begonnen, aber nur 40 Personen die Transaktion abgeschlossen haben, haben 60 Nutzer den Vorgang abgebrochen.

0,6 = 60 nicht abgeschlossene Transaktionen ÷ 100 erstellte Einkaufswagen

Ihre Ausstiegsrate liegt in diesem Beispiel also bei 0,6 bzw. 60 %.

💡 Best Practice: Verwenden Sie ein Overlay, wenn ein Nutzer zur Seite zurückkehrt oder dabei ist, die Seite zu verlassen.

shopping-bag-2

Vermitteln Sie Ihren Nutzern ein Gefühl von Sicherheit.

screenshot-2023-02-23-at-53356-pm-removebg-preview

17 % aller Personen, die den Bezahlvorgang abbrechen, tun dies aufgrund eines Mangels an Vertrauen, beispielsweise weil sie Sorge vor Kreditkartenbetrug oder Sicherheitsbedenken haben.

💡 Best Practices zur Transparenz im Hinblick auf Daten

  • Bitten Sie Nutzer zuerst um ihre E-Mail-Adresse, damit Sie im Falle eines Zahlungsabbruchs Kontakt mit ihnen aufnehmen können.
  • Fügen Sie einen Hinweis wie „Wir werden Ihre Daten niemals weitergeben“ hinzu.
  • Fragen Sie Nutzer nur nach erforderlichen Informationen:
    • E-Mail-Adresse
    • Passwort
    • Kreditkartendaten
    • Rechnungsadresse
  • Fragen Sie nur für Abos von Druckausgaben nach dem Vor- und Nachnamen sowie der Adresse der Nutzer.
  • Vermeiden Sie die Frage nach der Telefonnummer oder dem Geschlecht.
  • Platzieren Sie unterhalb der Schaltfläche zum Kaufen den Hinweis „Jederzeit kündbar“.
screenshot-2023-02-23-at-53356-pm-removebg-preview

Reduzieren Sie die erforderlichen Schritte.

screenshot-2023-02-23-at-53352-pm-removebg-preview

Eine Studie von 2019 hat ergeben, dass die Hälfte der befragten Käufer eher dazu bereit war, Onlinekäufe abzuschließen, wenn der Bezahlvorgang kürzer ist als 30 Sekunden.

💡 Best Practices für einen schnelleren Bezahlvorgang

  • Beschränken Sie den Bezahlvorgang auf drei Schritte wie „Konto“, „Zahlungsinformationen“ und „Überprüfung“.
  • Ermöglichen Sie die Anmeldung über soziale Netzwerke. So können sich Nutzer mit nur einem Klick über ihr bestehendes Social-Media-Konto anmelden oder registrieren.
  • Aktivieren Sie die Funktion zum automatischen Ausfüllen.
  • Aktivieren Sie die Nummerntastatur auf Mobilgeräten, um die Auswahl zu erleichtern.
  • Bieten Sie Drittanbieter-Zahlungsoptionen wie PayPal oder Amazon Pay an.
  • Sorgen Sie dafür, dass der Bezahlvorgang auf einer einzigen Seite stattfindet.
screenshot-2023-02-23-at-53352-pm-removebg-preview

Zeigen Sie den Nutzern ihren Fortschritt.

screenshot-2023-02-23-at-53352-pm-removebg-preview

21 % der Personen, die den Bezahlvorgang abbrechen, tun dies aufgrund komplizierter oder langer Bezahlvorgänge.

Eine klar verständliche und simple Zahlungsseite vermeidet Missverständnisse, hält potenzielle Abonnenten und Spender während des Vorgangs auf dem Laufenden und ermöglicht eine einfache Bezahlung.

💡 Best Practices zur Optimierung des Bezahlvorgangs

  • Blenden Sie eine verankerte Fortschrittsanzeige ein.
  • Listen Sie die erforderlichen Schritte auf („Schritt 1 von 3“).
  • Verankern Sie eine Bestellübersicht mit einzeln ausgewiesenen Artikeln auf der Seite.
screenshot-2023-02-23-at-53352-pm-removebg-preview
Wie würden Sie diese Lektion bewerten?
Ihr Feedback hilft uns dabei, unsere Lektionen zu verbessern.
BEANTWORTEN SIE DIESE FRAGE, UM DIE LEKTION ABZUSCHLIESSEN.
Wie hoch ist die branchenübergreifende durchschnittliche Ausstiegsrate?
Senden
checklist (8)
Quiz abgeschlossen
Glückwunsch! Sie haben folgende Lektion abgeschlossen: Refine your checkout flow
Wiederholen Sie die Lektion und versuchen Sie es noch einmal.
in progress
Recommended for you
Verlassen und Fortschritt löschen?
Wenn Sie diese Seite verlassen, geht Ihr Fortschritt in der aktuellen Lektion verloren. Möchten Sie die Seite wirklich verlassen?